Die Abendschule des Linzer Technikums

"Was haben Sie an den nächsten Abenden vor?"

"Zukunft"

Die Abendschule am Linzer Technikum holt nicht nur die faszinierenden Möglichkeiten der Elektrotechnik und des Maschinenbaus auf die Bühne, sondern rückt den Tagesrand auch in den Mittelpunkt der beruflichen Entwicklung. Diese Abendtermine tragen viel zur Karriere, zu mehr Arbeitszufriedenheit und zu einem persönlichen Upgrade bei.

Davon sind derzeit 700 Studierende überzeugt, die die Abendschule in der HTL Paul-Hahn-Straße besuchen. Und jeden Abend werden es mehr.

Aber warum nehmen diese Menschen diese Zusatzaufgabe auf sich? Was bewegt Sie, ihre Abende hier statt vor dem Fernseher oder mit den Stammtischbrüdern zu verbringen? Die Antworten auf diese Frage und die Gründe für diese Motivation sind einfach, klar und einleuchtend: An der HTL Abendschule werden die Erfahrungen und das Können der Praktiker mit jenem theoretischen Hintergrund verknüpft und aufgewertet, das daraus das "Karriere-Gold" für Techniker macht. Es entsteht ein profundes und aktuell gehaltenes Anwendungswissen, ein Know-how, das immer wichtiger wird. Für diesen Zusammenhang zu arbeiten und zu lernen, "macht einfach Sinn". Die Zeit ist vorbei, in der eine Abendschule eine Institution war, in der man "Versäumtes" nachholen konnte. Heute ist die Entwicklung in allen Fachbereichen der Technik viel zu rasant, als dass man "zurückschauen" müsste. Wichtiges Grundlagenwissen aber hat nichts von seiner Gültigkeit und seiner Bedeutung verloren. Zum besseren und nutzbringenden Verständnis muss es allerdings in zeitgemäße Kontexte gestellt und mit moderner Methodik vermittelt werden.

Abteilungsvorstand DI Michael Starzer
Elektronik, Elektrotechnik und Mechatronik

Erfahrung trifft Theorie und macht etwas sinnvolles Ganzes daraus.
"Wer in der Technik nachhaltig erfolgreich sein will, muss wissen, dass er sich damit einem Lifelong-Learning-Prozess verpflichtet," sagt Michael Starzer, der für die Abteilung Elektronik und Elektrotechnik verantwortlich ist. Und: "Unsere Abendschule ist unter anderem deshalb ein so attraktives Erfolgsmodell, weil sie nicht nur Faktenwissen vermittelt, sondern aus der Praxis für die Praxis arbeitet und ihre Studierenden neugierig macht und neugierig hält."

Die Studierenden an Abendschulen sind die Zehnkämpfer unter den Erfolgreichen und genießen besonderen Respekt. Eine anspruchsvolle Abendschule mit Erfolg zu besuchen, ist keine Kleinigkeit und erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin, Ausdauer und Selbstorganisation. Dieser Einsatz lohnt sich aber nicht nur "fachlich", sondern hat auch sonst sehr positive Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung und auf die Sozialkompetenzen. Außerdem bilden sich Freundschaften und Netzwerke, die oft weit über die gemeinsame "Schulzeit" hinaus halten. Sie sind eine gute Plattform für Kommunikation und Kooperation.

Abteilungsvorstand Dr. Christian Hinterreiter
Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen

Dr. Christian Hinterreiter, Abteilungsvorstand für Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen: "Gerade in meinem Fachbereichen kann ich feststellen, dass viele Studierende als ehrgeizige Einzelkämpfer kommen und zu engagierten Teamspielern werden, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen gern und offen einbringen und offensichtlich auch eine Menge Spaß daran haben."

Ausbildungsrichtungen: Höhere Abteilung / Kolleg

  • Elektronik
  • Elektrotechnik
  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Bildungsziel

Die Höhere technische Lehranstalt für Berufstätige (HTL) vermittelt Fach- und Methodenkompetenz in allgemeiner und fachlicher Bildung. Damit wird die Befähigung zur Ausübung eines höheren Berufs auf technischem Gebiet in der industriellen und gewerblichen Wirtschaft erlangt.

Bildungsabschluss: Reife- und Diplomprüfung

Studierende, die ohne Reifeprüfung in der HTL aufgenommen werden, schließen mit einer Doppelqualifikation (Reife- und Diplomprüfung) ab. Das entspricht einer Matura mit zusätzlicher postsekundärer fachlicher Ausbildung.
Personen mit bereits abgelegter Reifeprüfung, werden in das Kolleg aufgenommen und schließen mit einer Diplomprüfung ab. 
Nach drei Jahren ingenieurmäßiger Berufspraxis kann um die Standesbezeichnung Ingenieur (Ing.) angesucht werden.

Überblick über die Ausbildung in Kurzform

  • berufsbegleitende 2 bis 4 semestrige Vorbereitungslehrgänge
  • berufsbegleitende im Regelfall 6 semestrige Aufbaulehrgänge und Kollegs
  • individueller berufsbegleitender Bildungsweg durch modulare Unterrichtsorganisation
  • kompetenzorientierter Unterricht in Theorie und Praxis, abgestimmt auf die Bedürfnisse von Industrie und Wirtschaft
  • Allgemeinbildung bis zur Reifeprüfung
  • technische Grundlagen und technische Fachausbildung bis zur Diplomprüfung
  • Vermittlung von Berufskompetenzen in Werkstätten, Laboratorien, computerunterstützter Projektentwicklung und Konstruktionsübungen
  • wählbare Vertiefungsmodule in den letzten beiden Semestern
  • Unternehmensprüfung

Angebote für Personen in Bildungsstiftungen

Personen, die keine Lehre oder keine facheinschlägige Lehre abgeschlossen haben, können innerhalb der Stiftungsverweildauer in einem Ausbildungsgang die Höhere Abteilung für Berufstätige abschließen.
Damit dies möglich wird, werden in Tagesmodulen im ersten Studienjahr die notwendigen Kenntnisse vermittelt.
Die Eröffnung von Tagesmodulen ist von einer Mindestteilnehmeranzahl abhängig.

Unterrichtszeit

Unterrichtsbeginn:  Montag bis Donnerstag ab 17:25 Uhr
                               Freitag ab 16:40 Uhr
Unterrichtsende: je nach Stundenplan, spätestens jedoch um 21:40 Uhr

Anmeldung und Aufnahme

Die Anmeldeformalitäten sind dem Anmeldeformular zu entnehmen und können im Sekretariat rückgefragt werden.
Das Anmeldeformular entnehmen Sie rechts aus dem Bereich Download.

Kontakte

Sekretariat      E-Mail an das Sekretariat schicken 
0732 – 77 03 01 – 212 oder 213

Abteilungsvorstand für Elektronik und Elektrotechnik

Michael Starzer      E-Mail an Michael Starzer schicken

Abteilungsvorstand für Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen

Christian Hinterreiter     E-Mail an Christian Hinterreiter schicken