Maschinenbau

Ingenieur/Ingenieurin im Maschinenbau

Viele Projekte und Initiativen der Industrie und Wirtschaft und die aktuellen Bildungsbedarfsanalysen zeigen in Zukunft eindeutig einen erhöhten Bedarf an Fachkräften in den Bereichen Elektro-, Kunststoff-, Maschinenbau-, Softwaretechnik, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen.

Davon beschäftigt der Maschinenbau die meisten Ingenieure/Ingenieurinnen und Techniker/Technikerinnen in den heimischen Betrieben. In den letzten Jahren stieg die Zahl der im Maschinenbau beschäftigten Ingenieure/Ingenieurinnen stark an. Die Zahl an unbesetzten Stellen ist sehr hoch. Kein Wunder, dass die Stellenanzeigen für Ingenieure/Ingenieurinnen im Bereich Maschinenbau kontinuierlich zunehmen.

Wie wichtig der Maschinenbau für die Industrie und Wirtschaft, sowie allgemein für den Menschen ist, zeigen eine Vielzahl von Maschinen im täglichen Leben. So schafft dieser Berufszweig die Voraussetzungen dafür, dass wir mobil sein können. Flugzeuge würden ohne Maschinenbau nicht fliegen, Schiffe, Eisenbahnen und Autos nicht fahren.

Der Maschinenbau steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Den Maschinenbau als alleinstehende Disziplin zu sehen, ist längst überholt. Maschinen, Anlagen und Geräte mit elektrischer Automation und intelligenten Steuerungen zu vernetzen, sind künftige Anforderungen an Maschinenbau-Ingenieure/Ingenieurinnen. Technisch basiert der Maschinenbau zunehmend auf Integration von Informations- und Automatisierungstechnik in der Konstruktion, Fertigung und Produktion.

Ingenieure/Ingenieurinnen des Maschinenbaus beschäftigen sich mit technischen Bereichen, die Entwicklungen für Wirtschaft und Industrie, sowie für die Menschheit vorantreiben. Wir bieten zukunftsorientierte Ausbildungsschwerpunkte, welche elektrische Antriebe, Automation und Maschinenbau vereinen. Die Schwerpunkte basieren auf einer fundierten Allgemeinbildung, Sozialkompetenz und auf einer grundlegenden Fachausbildung in Mechanik, Maschinenelemente, Konstruktion und Werkstoffkunde.

Der Ausbildungsschwerpunkt Maschinen- und Anlagentechnik vermittelt individuelle Fachkompetenz, sowie Automatisierung im Maschinenbau.

  • In „Fördertechnische Anlagen“ lernen Sie, wie Unstetig- und Stetigförderer funktionieren, damit sie Anlagen, wie Kräne, Gurtförderer, Becherwerke und Kreisförderer dimensionieren und konfigurieren können.
  • In „Energie und Umwelttechnik“ beschäftigen Sie sich mit Energieumwandlungsanlagen, Klimatechnik, Luftreinhaltung und Abwasserbehandlung.
  • In „Strömungsmaschinen“ werden Sie sich mit hydraulischen und thermischen Strömungsmaschinen befassen, damit Sie Medienverteilungen in Prozessen vornehmen können und energieerzeugende Anlagen auslegen können.
  • In „Kolbenmaschinen“ lernen Sie, wie Sie Hubkolbenmotoren als Antriebe verwenden. Der Siegeszug des Automobils im letzten Jahrhundert hat mit der Entwicklung leistungsfähiger Kolbenmotoren begonnen.
  • In „Automatisierung und elektrische Antriebe“ werden Sie sich mit den Grundlagen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, sowie mit elektrischen Antrieben beschäftigen, damit Sie Maschinen und Anlagen automatisieren können.

Die Phasen des Systembaus, wie Systemspezifikation, Konstruktion (Entwurf und Dimen-sionierung) und Prototypbau, setzen Sie praktisch in den Fächern „Konstruktionsübungen“, „Laboratorium“ und „Werkstättenlaboratorium“ um. Im Gegenstand „Kommunikation und Projektmanagement“ lernen Sie, wie Sie dabei systematisch vorgehen.

Der Ausbildungsschwerpunkt Automatisierungstechnik vermittelt individuelle Fachkompetenz, sowie die Handhabung von Fertigungs- und Produktionsanlagen im Maschinenbau.

  • In „Handhabungstechnik“ beschäftigen Sie sich mit Handhabungseinrichtungen in der Fertigung und Produktion, sowie mit Montage- und Lagerautomation.
  • In „Automatisierungstechnik“ lernen Sie, wie Sie Messeinrichtungen, Steuerungen und Regelungen für maschinenbauliche Anlagen aufbauen.
  • In „Prozessdatenverarbeitung“ werden Sie sich mit Automatisierungsstrukturen, Betriebsarten und Datenübertragung beschäftigen, damit Sie Fertigungs- und Produktionsanlagen automatisieren können.
  • In „Elektrische Antriebstechnik“ werden Sie sich mit elektrischen Antriebssystemen beschäftigen, die zur Weiterleitung und Verteilung von Antriebsenergie in Maschinen und Anlagen verantwortlich sind.
  • In „Maschinen und Anlagen“ lernen Sie die Grundlagen von energieerzeugenden und Medien transportierenden Maschinen und Anlagen, wie Fördermaschinen, Pumpen, Verdichter, Wasserkraftanlagen, Verbrennungskraftmaschinen, sowie Wärmekraftanlagen.

Die Phasen des Systembaus, wie Systemspezifikation, Konstruktion (Entwurf und Dimen-sionierung) und Prototypbau, setzen Sie praktisch in den Fächern „Konstruktionsübungen“, „Laboratorium“ und „Werkstättenlaboratorium“ um. Im Gegenstand „Kommunikation und Projektmanagement“ lernen Sie, wie Sie dabei systematisch vorgehen.